Winterschulung: Werksführung Stölzle Oberglas Köflach

Am Montag, den 19.02.2024 wurden wir von der Betriebsfeuerwehr Stölzle Oberglas zu einer Werksführung eingeladen.

Pünktlich zu Übungsbeginn ließ OLM Rieger Daniel insgesamt 14 aktive Kameradinnen und Kameraden antreten. Daraufhin fuhren wir zu der Betriebsfeuerwehr Stölzle Oberglas, wo wir dann von HBI Patrick Suntinger und seinen Kameraden herzlich in Empfang genommen wurden.

 

Ausgestattet mit dem notwendigen Sicherheits- und Schutzzubehör, startete die Führung unter der Leitung von HBI Patrick Suntinger. Begonnen hat die Betriebsführung im Keller, wo uns Einsicht zu all den Kühlungsmechanismen inklusive der Wasserentnahmestellen gewährt wurde. Danach ging es weiter zu der Produktionsstätte, wo uns auch sämtliche Wasserhydranten gezeigt wurden. Weiter ging es in der Messwarte, wo wir uns einen Überblick über das gesamte Steuerungssystem machen konnten. Abschließend zeigte man uns noch den Heizöltank und noch weitere Steuerungszentren, die für den Ernstfall für die Feuerwehr relevant sind.

 

In der Zwischenzeit trainierte unsere Feuerwehrjugend im Rüsthaus fleißig für den anstehenden Wissenstest.

 

Ein großes Dankeschön an HBI Patrick Suntinger, der uns diese Führung ermöglichte - somit konnten wir uns ein Bild zu den Hotspots und Gefahrenzonen des Betriebes machen, damit wir bei einem Einsatzszenario gut gewappnet sind.

 

 

Bilder: OLM d. V. Dominik Kinzer, BtF Stölzle Oberglas Köflach

Bericht: OFF Sarah Hausegger

 

Letzte Übung


Wasserdienst: Taucherlager 1

Vom 15. bis 17. Februar 2024 fand bei strahlendem Wetter das Taucherlager 1 des Landesfeuerwehrverbandes am Weißensee in Kärnten statt. Das diesjährige Programm widmete sich dem faszinierenden Thema des Tauchens unter Eis. Unter den 50 Teilnehmern und 14 Lehrtauchern befanden sich auch einige Einsatztaucher des Bereichs Voistberg, bestehend aus 3 Mitgliedern der Feuerwehr Maria Lankowitz, 2 Mitgliedern der Feuerwehr Stallofen und einem Mitglied der Feuerwehr Krems.

 

Der erste Tag des Lagers war geprägt von theoretischen Vorträgen, die sich mit verschiedenen Aspekten des Tauchens unter Eis beschäftigten. Themen wie die richtige Vorbereitung der Einstiegsstelle am Eis und die Tauchmedizin speziell in kalten Temperaturen standen auf dem Dienstplan. Zudem wurden die Einstiegsstellen mithilfe von Kettensägen in den zugefrorenen See geschnitten, um optimale Bedingungen für die Tauchgänge zu schaffen.

 

An den beiden folgenden Tagen stand das eigentliche Tauchen im Vordergrund. Insgesamt wurden vier Tauchgänge durchgeführt, bei denen die Teilnehmer die einzigartige Erfahrung machten, unter dem Eis zu tauchen. Besonders bemerkenswert war der Einsatz von Vollgesichtsmasken, die mit einer Unterwasserkommunikation ausgestattet waren. Diese ermöglichten den Tauchern eine effektive Verständigung unter Wasser und trugen zur Sicherheit und Effizienz der Tauchgänge bei.

 

 

Das Taucherlager am Weißensee war nicht nur eine Gelegenheit für die Teilnehmer, ihre Fähigkeiten im Tauchen unter extremen Bedingungen zu verbessern, sondern auch eine Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und die Kameradschaft unter den Feuerwehrtauchern zu stärken. 

 

 

Bilder: OLM d. V. Dominik Kinzer, OBI Daniel Gspurning, ABI d. F. Ewald Schober

Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzte Übung

Nächste Übung


0 Kommentare

Winterschulung: Sanität

Am 12. Februar 2024 stand bei unserer wöchentlichen Montagsübung das wichtige Thema der Sanitätsausbildung auf dem Übungsplan. Unter der Leitung unseres OBI Daniel Gspurning vertiefte die aktive Mannschaft ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in verschiedenen Bereichen der Ersten Hilfe.

 

Die Übung umfasste praktische Trainingseinheiten zur Wundversorgung mit Dreieckstuchverbänden, den Grundlagen der Ersten Hilfe, der korrekten Durchführung der Stabilen Seitenlage, der Herz-Kreislauf-Wiederbelebung und der fachgerechten Helmabnahme. Durch intensives Üben und gegenseitige Unterstützung konnten wir unsere Kompetenzen in diesen lebensrettenden Maßnahmen weiter ausbauen.

 

 

Während die aktive Mannschaft sich mit den Sanitätsübungen beschäftigte, nutzte unsere Jugendgruppe die Zeit, um sich auf den bevorstehenden Wissenstest vorzubereiten

 

 

Bilder und Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzte Übung

Nächste Übung


0 Kommentare

Winterschulung: Gerätekunde

Am Montag, den 05. Februar 2024 standen Themen wie Geräte- und Knotenkunde, sowie das Absichern inklusive der Beleuchtung am Einsatzort am Programm.

Pünktlich zu Übungsbeginn, um 18.00 Uhr ließ JFM Paul Michitsch, mit der Unterstützung von Übungsleiter OLM Daniel Gratz, insgesamt 30 Kameradinnen und Kameraden – inklusive 16 Feuerwehrjugendliche – in der Fahrzeughalle antreten.

 

Es erfolgte eine Aufteilung in zwei Gruppen, hierbei wurde darauf geachtet, dass die Gruppe verhältnismäßig aus gleich vielen Jugendlichen und aktiven Kameraden besteht. Gruppe 1 begann mit der Gerätekunde des TLFA – hier zog jeder 5 Kärtchen und musste schließlich erraten, wo der jeweilige Gegenstand zu finden ist.

Zeitgleich wurde vor der Fahrzeughalle ein Einsatzszenario vorgespielt. Unter der Aufsicht von

OLM d.V. Domink Kinzer begann die Gruppe 2, die vorgegeben Unfallstelle ordnungsgemäß zu beleuchten und abzusichern.

Bei der letzten Station konnte jeder seine Kompetenzen in der Knotenkunde auffrischen und erweitern, vor allem die Jugendlichen konnten bei dieser Station die verschiedenen Arten von Knoten für den anstehenden Wissenstest trainieren.

 

Ziel dieser Übung war es, dass jeder sein Grundwissen, sei es Knoten- oder Fahrzeugkunde, festigt. Auch das richtige Verhalten am Einsatzort, sprich unter anderem auch die Absicherung, kann nie zu wenig oft beübt werden.

 

 

Großen Dank an unseren Kameraden OLM Daniel Gratz für die Vorbereitung und Durchführung dieser Übung.

 

 

Bilder und Bericht: OFF Sarah Hausegger

 

Letzte Übung

Nächste Übung


Winterschulung: Eiseinbruch

Am Abend des 22. Jänner 2024 führten die Feuerwehren Voitsberg und Maria Lankowitz eine gemeinsame Übung zum Thema Eisrettung im Rüsthaus Voitsberg durch.

Unter der Leitung von BI René Sorger (FF Voitsberg) versammelte sich eine beeindruckende Anzahl von Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, um an dieser wichtigen Schulung teilzunehmen.

OBI Harald Kremaucz (FF Voitsberg) hieß die Anwesenden herzlich willkommen und drückte seinen Dank für die zahlreiche Teilnahme an der Übung aus.

 

Die theoretische Basis wurde von BI René Sorger in einem aufschlussreichen Theorievortrag gelegt. Dabei wurden nicht nur die vorhandene Ausrüstung, sondern auch die taktischen Vorgehensweisen bei der Rettung von im Eis eingebrochenen Personen intensiv besprochen.

 

Praktisch wurde das erworbene Wissen am zugefrorenen Grafenteich umgesetzt, wo drei verschiedene Methoden der Personenrettung intensiv trainiert wurden:

  • Zuwerfen eines Rettungsrings
  • Herstellen eines Leiterweges
  • Einsatz eines Schlauchbootes

Ein besonderer Dank wurde der Feuerwehr Voitsberg ausgesprochen, sowohl für die hervorragende Organisation der Übung als auch für die freundliche Einladung zur Teilnahme.

 

Ein weiteres besonderes Dankeschön ging an unsere zwei Einsatztaucher, auch Mitglieder der Tauchstaffel des Bereichs Voitsberg. Trotz der eisigen Temperaturen begaben sie sich mit Trockentauchanzügen ausgerüstet ins eiskalte Wasser, um eine im Eis eingebrochene Person zu simulieren.

 

Während unsere aktive Mannschaft in Voitsberg die Eisrettung trainierte, stand für unsere Feuerwehrjugend die Vorbereitung für den anstehenden Wissenstest auf dem Programm. Die Jugendlichen zeigten dabei nicht nur großes Engagement, sondern auch Einsatzbereitschaft für ihre Ausbildung.

 

Die Gemeinschaftsübung zur Eisrettung war nicht nur eine wichtige Trainingseinheit für die Feuerwehren, sondern auch ein eindrucksvolles Beispiel für Teamarbeit, Einsatzfreude und professionelle Vorbereitung auf mögliche Notfallsituationen.

 

 

Bilder: OLM d.V. Stefan Bauer, OFF Sarah Hausegger, LM Gerald Troger, LM Sabrina Gratz

Bericht: OLM d.V. Dominik Kinzer

 

Letzte Übung

Nächste Übung


Wasserdienst: Leistungsnachweis

Am Samstag, den 20. Jänner 2024, fand im Schwimmbad der Feuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring der alljährliche Leistungsnachweis für die Einsatztaucher des Bereiches Voitsberg statt. Drei Einsatztaucher der Feuerwehr Maria Lankowitz nahmen ebenfalls an dieser anspruchsvollen Herausforderung teil.

 

Die Veranstaltung begann mit einer kurzen Einschwimmzeit, bevor die Teilnehmer die erste Aufgabe in Angriff nahmen: Eine Strecke von mindestens 35 Metern musste frei getaucht werden. Diese Anforderung setzte bereits ein hohes Maß an körperlicher Fitness und Tauchfertigkeiten voraus.

Nach dem Freitauchen folgten verschiedene Übungen mit dem Tauchgerät. Hierzu gehörten das korrekte Einsteigen ins Wasser, das Ausblasen der Maske, das Ablegen und Aufnehmen des Tauchgeräts unter Wasser sowie die alternative Luftversorgung. Letztere Übung konzentrierte sich darauf, einem Tauchpartner zu helfen, falls es zu einem Problem mit der Luftversorgung kam, um den Tauchgang sicher abzuschließen.

Alle Übungen wurden abwechselnd von Tauchtrupps zu je zwei Tauchern durchgeführt, wobei die Beherrschung der Unterwasserzeichensprache eine weitere wichtige Komponente darstellte. Als abschließende Herausforderung galt es, 250 Meter mit dem Tauchgerät zu schnorcheln, was einiges an Ausdauer erforderte.

 

 

Mit Bravour und großem Engagement haben unsere drei Einsatztaucher sowie die Einsatztaucher des Bereiches Voitsberg den Leistungsnachweis erfolgreich absolviert. Wir möchten ihnen herzlich zu dieser beeindruckenden Leistung gratulieren. Die Teilnahme an solchen Übungen und die erfolgreiche Bewältigung der gestellten Aufgaben unterstreichen die Professionalität und Einsatzbereitschaft unserer Einsatztaucher.

Wir sind stolz darauf, solche engagierte Mitglieder in unseren Reihen zu haben und danken ihnen für ihren unermüdlichen Einsatz.

 

 

Bilder: ABI d.F. Ewald Schober (Wasserdienstbeauftragter BFV Voitsberg)

Bericht: OLM d.V. Dominik Kinzer

 

Letzte Übung

Nächste Übung


0 Kommentare

Winterschulung: Wissenstest und Fensteröffnung

Am Montag, dem 15. Januar 2024, fand um 18:00 Uhr die Winterschulung statt.

Insgesamt versammelten sich 34 Kameradinnen und Kameraden im Rüsthaus, um sich in verschiedenen Bereichen fortzubilden.

 

Die Feuerwehrjugend widmete sich intensiv dem bevorstehenden Wissenstest. In einer konzentrierten Lernsession wurden alle Themen behandelt und geübt, um sich optimal auf die bevorstehende Prüfung vorzubereiten.

 

Parallel dazu setzte die aktive Mannschaft ihren Fokus auf das Thema Fensteröffnung, insbesondere bei gekippten Fenstern.

Zu Beginn der Übung erhielten die Teilnehmer eine kurze theoretische Einweisung in die Techniken der Fensteröffnung sowie einige rechtliche Hintergründe, um ein umfassendes Verständnis für die Aufgabenstellung zu entwickeln.

Im praktischen Teil der Schulung wurde die Fensteröffnung an gekippten Fenstern geübt. Die Herausforderung bestand darin, geschickt und effizient vorzugehen, um das Fenster sicher zu öffnen. Hierbei kamen spezielle Werkzeuge zum Einsatz.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der zeitweiligen Schiebeleiter. Die Teilnehmer der Schulung stellten einen Leiterweg in das 2. Obergeschoss her und übten auch hier das Öffnen von Fenstern mithilfe des speziellen Fensteröffnungswerkzeugs.

 

Die praxisnahe Schulung ermöglichte es den Kameradinnen und Kameraden, ihre Fertigkeiten zu vertiefen und im Ernstfall noch effektiver handeln zu können. 

 

 

Wir danken allen Teilnehmern für ihre engagierte Teilnahme und freuen uns auf weitere lehrreiche Schulungen in der Zukunft.

 

 

Bilder und Bericht: OLM d.V. Dominik Kinzer

 

Letzte Übung

Nächste Übung


Winterschulung: Einsatzleitung im Rüsthaus

Am Montag, dem 08. Januar 2024, versammelten sich 35 Kameradinnen und Kameraden im Rüsthaus, um an der ersten Winterschulung des Jahres teilzunehmen.

Um 18:00 Uhr zu Beginn der Schulung wurden herzliche Grüße an die Anwesenden gerichtet, gefolgt von einer besonderen Ehrung. HBI Harald Sorger nutzte die Gelegenheit, JFM Manuela Ziegerhofer zur Probefeuerwehrfrau zu befördern, da sie bei der vorangegangenen Wehrversammlung abwesend war.

Nach der Begrüßung übernahm OLM d.V. Dominik Kinzer das Wort und führte in das Thema der Winterschulung ein: "Einsatzleitung im Rüsthaus".

Der Schwerpunkt lag zunächst auf dem allgemeinen Thema Funk, gefolgt von einer tiefgehenden Diskussion über die Unterschiede zwischen Einsatzleiter und Einsatzleitung.

Die Wichtigkeit der Errichtung einer Einsatzleitung im Rüsthaus wurde besonders in Großschadensfällen wie Stürmen, Hochwasser oder Blackouts hervorgehoben. Diese fungiert als zentrale Stelle für die Organisation und Koordination von Einsätzen. Die Teilnehmer wurden eindringlich darauf hingewiesen, dass eine gut funktionierende Einsatzleitung im Ernstfall entscheidend für effektives Handeln ist.

In weiteren Schulungseinheiten ist geplant, dass einige Kameradinnen und Kameraden sich intensiver mit dem Thema auseinandersetzen und die Einrichtung einer Einsatzleitung im Rüsthaus praxisnah üben werden. Dieser Ansatz zielt darauf ab, sicherzustellen, dass die Feuerwehr im Ernstfall bestens vorbereitet und gerüstet ist, um effizient und koordiniert agieren zu können.

 

 

Wir danken allen Teilnehmern für ihre engagierte Beteiligung und freuen uns auf weitere lehrreiche Schulungen und Übungen im Verlauf des Jahres.

 

 

Bericht: OLM d.V. Dominik Kinzer

Bilder: OLM Daniel Gratz

 

Letzte Übung

Nächste Übung