Verletzte Person in unwegsamem Gelände

Am Sonntag, den 23. Juni 2024, wurden wir kurz nach 10 Uhr zur Unterstützung des Roten Kreuzes alarmiert, da Tragehilfe benötigt wurde. Der Einsatzort befand sich auf einem abgelegenen, nicht befahrbaren Waldweg.

 

Vor Ort trafen wir auf einen First Responder, der sich bereits um eine gestürzte Radfahrerin kümmerte. Die Radfahrerin war aus unbekanntem Grund auf unwegsamem Gelände zu Sturz gekommen. Ein abgebrochener Baum, der den Transport behinderte, wurde von uns entfernt.

 

Nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz und den Notarzt wurde die verletzte Person mit vereinten Kräften mittels Korbtrage und Vakuummatratze zum Rettungswagen transportiert. Anschließend konnte die Person sicher abtransportiert werden. 

Der verletzten Person wünschen wir gute Besserung. 

 

Der Einsatz war nach etwa einer Stunde beendet und wir stellten die Einsatzbereitschaft wieder her. Unter der Einsatzleitung von OBI Daniel Gspurning waren die Feuerwehr Maria Lankowitz mit drei Fahrzeugen und zwölf Mann, das Rote Kreuz mit einem RTW und Notarzt, ein First Responder sowie die Polizei im Einsatz.

 

   

 

Bilder: FF Maria Lankowitz

Bericht: OFF Sarah Hausegger

 

Letzter Einsatz


Wasserdienst des BFV Voitsberg im Arbeitseinsatz am Pibersteinersee

Mitte Juni wurde vom Wasserdienst des Bereiches Voitsberg mehrere Arbeitseinsätze am Pibersteinersee durchgeführt. Auf Anfrage der Stadtgemeinde Köflach bestand die Hauptaufgabe darin, dass über die Jahre stark gewucherte Seegras zu entfernen und die Badeinsel wieder im See zu verankern, um den See wieder für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

Die Einsätze wurden von den Einsatztauchern und Schiffsführern der Feuerwehren Maria Lankowitz und Stallhofen unter der Leitung des Bereichswasserdienstbeauftragten ABI d. F. Ewald Schober durchgeführt. An einem Tag unterstützte auch der Bereichswasserdienstbeauftragte von Graz-Umgebung, BI d. F. Peter Kern, tatkräftig die Arbeiten. Auch unser Bereichsfeuerwehrkommandant LBDS Christian Leitgeb und der Bürgermeister der Stadtgemeinde Köflach Mag. Helmut Lienhard machten sich ein Bild von den Arbeiten und bedankenden sich für den Einsatz.

 

Die Taucher schnitten das Seegras am Grund des Sees ab. Anschließend transportierte das Oberflächenpersonal das geschnittene Seegras mit einem Boot ans Ufer. Zur Entfernung größerer Äste und Wurzeln wurde ein Eisenrechen hinter dem Boot hergezogen und regelmäßig entleert. Um das Schwimmponton zu befestigen, platzierten die Taucher mehrere Gewichte am Grund des Sees. Mithilfe von Tauen und Drahtseilen wurde das Ponton, das zuvor mit dem Boot in Position gebracht wurde, sicher fixiert.

 

Für die Einsatztaucher waren diese Tauchgänge besonders interessant, da nicht nur die Arbeit im Vordergrund stand, sondern auch das Tauchen bei extrem schlechten Sichtbedingungen sowie das Arbeiten unter Wasser geübt wurde. Auch für die Schiffsführer stellten diese Einsätze wertvolle Übungseinheiten dar.

 

Um das Boot der Feuerwehr Stallhofen in den See zu bringen, war an zwei Tagen das SRF der Feuerwehr Ligist im Einsatz. Ein besonderer Dank gilt den Mannschaften des SRF für ihre Unterstützung.

 

Der Wasserdienst des Bereiches Voitsberg freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Köflach um den See auch als möglichen Ausbildungsort für die Einsatztaucher zu verwenden. 

 

Die erfolgreichen Arbeitseinsätze trugen maßgeblich dazu bei, den Pibersteinersee wieder für Badegäste und die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, und stärkten gleichzeitig die Zusammenarbeit und die Einsatzfähigkeiten der beteiligten Feuerwehren.

   

 

Bilder: Wasserdienst/BFVVO

Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz


KHD-Einsatz - Hartberg

Nachdem der KHD-Einsatz (Katstrophenhilfsdienst) am Sonntag, den 09. Juni 2024 auf Anfahrt storniert wurde, ging am späten Nachmittag des Vatertages eine weitere Alarmierung für unsere Feuerwehr ein. Benötigt wird das TLF-A 3000, für den KHD Einsatz in Hartberg.

 

Bereits um 06:00 Uhr am Montag, den 10. Juni 2024 war Treffpunkt der alarmierten Feuerwehren bei der Feuerwehr in Söding um gemeinsam in den Schadensraum: Grafendorf bei Hartberg vorzurücken.

 

Dort angekommen zeigte sich ein Bild der Verwüstung durch den gesamten Ort! Die Tätigkeiten unserer eingesetzten Kameraden lag neben dem Säubern von Verkehrsflächen bzw. Parkplätzen mittels HD-Rohr und das Entfernen des Schlammes aus einem Lager auch beim Ausräumen des Lagers unter Mithilfe von Mitarbeitern der ansässigen Firma.

 

Um kurz nach 20:00 Uhr kamen die drei Kameraden der Feuerwehr Maria Lankowitz im Rüsthaus an, begannen das TLF-A 3000 zu säubern und so konnte um 21:30 Uhr die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

 

Wie schon beim letzten alarmierten KHD-Einsatz am Sonntag, zeigte sich auch bei diesem Einsatz die Einsatzbereitschaft und Flexibilität der Mannschaft, wo man sich nur für die Aufopferung der Freizeit für die Dienste am Nächsten bedanken kann!

   

Bilder: OBI Daniel Gspurning, OFM Michael Hutter

Bericht: OLM d. V. Stefan Bauer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz


Angeforderter KHD-Einsatz

Am späten Abend des 08. Juni 2024 wurden wir mit unserem KHD-Rollcontainer sowie unserem KLF-A zu einem KHD-Einsatz (Katastrophenhilfsdienst) am Sonntag, 09. Juni 2024 alarmiert

 

Bereits um 07:00 Uhr am Sonntag, 09. Juni 2024 machten wir unsere Ausrüstung einsatzbereit, um zum Sammelplatz der KHD-Einheit zu verlegen. Zur Unterstützung kam die Feuerwehr Piber mit ihrem LKW, um unseren KHD-Rollcontainer zu verladen und gemeinsam mit uns zum Sammelplatz zu fahren.

 

Während wir uns auf den Weg zum Sammelplatz machten, erreichte uns die Meldung, dass der geplante Einsatz nicht mehr erforderlich sei. Der Alarm wurde zurückgezogen und unsere Einheit konnte unverrichteter Dinge wieder einrücken.

 

Trotz der kurzfristigen Änderung des Einsatzplans zeigte dieser Vorfall einmal mehr die Einsatzbereitschaft und Flexibilität unserer Mannschaft. Wir danken allen Beteiligten für ihre schnelle Reaktion und Bereitschaft.

 

 

Bilder und Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz


Baum auf Straße gestürzt

Am Dienstag, 21. Mai 2024 wurde die Feuerwehr Maria Lankowitz um kurz nach 21:00 Uhr zu einem umgestürzten Baum, welcher die Straße in Richtung Gößnitz Dorf blockierte alarmiert. Am Einsatzort angekommen wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Baum mittels Motorkettensäge in handliche Teile zerlegt und am Straßenrand abgelegt. Nachdem der Baum entfernt war, wurde die Straße noch gereinigt und konnte bereits nach kurzer Zeit wieder frei befahren werden. Nach ca. einer Stunde konnte die ausgerückte Mannschaft wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wurde wieder hergestellt.

 

Unter der Einsatzleitung von OBM Andreas Schübel waren im Einsatz:

 

Feuerwehr Maria Lankowitz mit TLF-A, KLF-A und 10 Mann

 

 

Bilder und Bericht: FF Maria Lankowitz

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz


Unwettereinsätze durch Schneefall

Am Montag, dem 23. April 2024, wurde die Feuerwehr Maria Lankowitz kurz nach 06:00 Uhr von der Landesleitzentrale Florian Steiermark zu mehreren umgestürzten Bäumen im Ortsgebiet alarmiert.

Aufgrund des heftigen Schneefalls konnten einige Bäume der Last nicht standhalten und stürzten auf die Straße. Während der Aufräumarbeiten wurden wir zu einem weiteren Einsatz gerufen: In Puchbach war ein Baum auf eine Stromleitung gefallen. Wir alarmierten das Stromversorgungsunternehmen, um diese Gefahrenstelle zu beseitigen.

Nach etwa zwei Stunden waren die Einsätze abgeschlossen und unsere Mannschaft konnte die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

 

Im Einsatz waren unter der Einsatzleitung von HBI Harald Sorger:

 

Feuerwehr Maria Lankowitz mit TLF-A, KLF-A und 7 Mann

 

 

Bilder: LM Gerald Troger

Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz


Fahrzeugbrand

Am Sonntag, den 7. April 2024, wurde gegen 19:00 Uhr die Feuerwehr zu einem Fahrzeugbrand in Niedergößnitz gerufen. Die Landesleitzentrale Florian Steiermark alarmierte die Feuerwehren Maria Lankowitz und Kemetberg, die unverzüglich zum Einsatzort eilten.

 

Bei ihrer Ankunft stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Besitzer des betroffenen Fahrzeugs bereits tatkräftig eingegriffen hatte. Mit einem Feuerlöscher gelang es ihm, den Brand erfolgreich zu bekämpfen, sodass die Unterstützung der Feuerwehr Kemetberg nicht mehr benötigt wurde und sie wieder einrücken konnte. Dank der schnellen Reaktion des Fahrzeuglenkers beschränkte sich der entstandene Schaden auf einen kleinen Bereich um die Fahrzeugbatterie.

 

Die Feuerwehr übernahm daraufhin die Kontrolle der Brandstelle und entfernte vorsorglich die Batterie aus dem Fahrzeug. Die genaue Ursache des Brandes wird derzeit von der Polizei ermittelt, die ebenfalls vor Ort war.

Nach etwa einer Stunde konnten die Einsatzkräfte ihre Arbeit abschließen und wieder abrücken.

 

Glücklicherweise endete der Vorfall dank des beherzten Eingreifens des Fahrzeugbesitzers ohne größere Schäden. Dies unterstreicht einmal mehr die Bedeutung eines Feuerlöschers im Haushalt oder im Fahrzeug, um in solchen Situationen schnell handeln zu können.

 

Im Einsatz unter der Einsatzleitung von OLM d.V. Dominik Kinzer waren:

 

Feuerwehr Maria Lankowitz mit TLF-A 3000, MTF-A, KLF-A, MZF und 20 Mann

Feuerwehr Kemetberg

Polizei

 

 

Bilder und Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz


Sturmeinsätze in Maria Lankowitz

Am Ostermontag, den 01. April 2024, wurde die Feuerwehr Maria Lankowitz um 09:30 Uhr von der Landesleitzentrale Florian Steiermark zu Unwettereinsätzen im Löschgebiet alarmiert.

 

Ein heftiger Föhnsturm hatte in Richtung Gößnitz mehrere Bäume entwurzelt, die die Straßen blockierten.

 

Angesichts der wachsenden Anzahl von Einsätzen wurde im Rüsthaus eine Einsatzleitung eingerichtet, um die Einsätze effektiv zu koordinieren. Unsere Kameradinnen und Kameraden arbeiteten unermüdlich daran, alle Gefahrenstellen zu beseitigen.

 

Insgesamt wurden 12 Einsätze bewältigt, darunter das Sichern eines abgedeckten Daches, das Entfernen von Bäumen, die auf Stromleitungen gefallen waren, sowie das Freimachen von Straßen, die durch umgestürzte Bäume blockiert waren. Für die Dauer der Einsätze mussten einige Straßen vorübergehend gesperrt werden.

 

Nach mehreren Stunden intensiver Arbeit konnten alle Einsätze erfolgreich abgeschlossen werden, und gegen 13 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

 

Im Einsatz unter der Einsatzleitung von HBI Harald Sorger und OLM Daniel Gratz waren:

 

 

Feuerwehr Maria Lankowitz mit TLF-A, KLF-A, MZF und 19 Mann

 

 

Bilder: OFF Sarah Hausegger, HLM d. F. Martin Kranzelbinder

Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz


Osterhaufen fing Feuer

In der Nacht auf Karsamstag geriet in Gößnitz das Osterfeuer der örtlichen Landjugend in Brand. Die Feuerwehr Maria Lankowitz wurde um 02:35 Uhr zu einem Brandeinsatz alarmiert.

 

Beim Eintreffen am Einsatzort stand der Osterhaufen bereits vollständig in Flammen. Die Landjugend hatte einen Teil des brennenden Materials mit einem Traktor beiseitegeschoben, sodass ein kleinerer Bereich des Osterfeuers gesichert werden konnte.

 

Die Löscharbeiten wurden erfolgreich um 03:45 Uhr abgeschlossen, woraufhin die Mannschaft ins Rüsthaus zurückkehrte und die Einsatzbereitschaft wiederherstellte.

 

Unter der Einsatzleitung von OBI Daniel Gspurning waren im Einsatz:

Feuerwehr Maria Lankowitz mit TLF-A, MTF-A und insgesamt 13 Mann

 

Bilder und Bericht: OFF Sarah Hausegger

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz


Selchbrand in Hochgößnitz

Am Freitag, den 15. März 2024, ereignete sich gegen 14 Uhr ein bedauerlicher Vorfall in Hochgößnitz, der einen Einsatz der Feuerwehr Maria Lankowitz erforderte. Die Landesleitzentrale Florian Steiermark alarmierte die Feuerwehr wegen eines Selchbrandes.

 

Als die ersten Einsatzkräfte am Ort des Geschehens eintrafen, sahen sie eine Selch in Vollbrand, die bereits in sich zusammengestürzt war. Sofort wurde eine C-Leitung hergestellt, und die Brandbekämpfung begann. Trotz des schnellen Eingreifens konnte die Selch nicht gerettet werden und brannte vollständig nieder. Glücklicherweise befanden sich keine weiteren Gebäude in unmittelbarer Nähe, sodass das Feuer nicht auf andere Strukturen übergreifen konnte.

 

Nach rund eineinhalb Stunden war der Brand erfolgreich gelöscht, und die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr konnte wiederhergestellt werden.

 

Es ist wichtig anzumerken, dass bei dem Vorfall keine Verletzten zu beklagen waren, und die Feuerwehr Maria Lankowitz schnell und effektiv reagierte, um die Ausbreitung des Feuers zu verhindern und potenzielle Schäden zu minimieren.

 

Unter der Einsatzleitung von OLM Daniel Gratz waren im Einsatz:

 

 

Feuerwehr Maria Lankowitz mit TLF-A, MTF-A und 12 Mann

 

Bilder: OFF Sarah Hausegger

Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz


Erfolgreiche Rettungsaktion nach Traktorunfall

Am 22. Februar 2024 wurden die Feuerwehren Kemetberg, Maria Lankowitz und Köflach kurz nach Mittag zu einem Einsatz alarmiert.

Der Einsatzbefehl lautete: "Traktor abgestürzt - eine Person unter Traktor eingeklemmt."

Der Vorfall ereignete sich, während Wegarbeiten, als ein Traktor eine steile Böschung hinabstürzte, etwa 40 Meter in die Tiefe.

 

Sofort nach dem Eintreffen am Einsatzort konnte Einsatzleiter OBI Daniel Gspurning Entwarnung geben: Glücklicherweise befand sich keine Person mehr unter dem Traktor.

Umgehend wurde ein doppelter Brandschutz aufgebaut, während Feuerwehr-Sanitäter die verletzte Person bis zum Eintreffen der Rettung versorgten. Parallel dazu wurde der Traktor gesichert, um weitere Gefahren zu verhindern.

Nach der Versorgung durch den Notarzt erfolgte der Transport der verletzten Person mithilfe einer Vakuummatratze und einer Korbtrage den steilen Hang zum Rettungswagen. Anschließend wurde die Person mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Die Bergung des Traktors gestaltete sich ebenfalls als Herausforderung, die jedoch mit dem Einsatz einer Seilwinde erfolgreich bewältigt wurde. Der Traktor wurde sicher an einem geeigneten Platz abgestellt.

Darüber hinaus wurden Maßnahmen ergriffen, um das durch Öl kontaminierte Erdreich zu entfernen und die Unfallstelle gründlich zu reinigen.

Nach etwa zwei Stunden konnte der Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden. Die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

 

Unter der Einsatzleitung von OBI Daniel Gspurning standen im Einsatz:

FF Maria Lankowitz, FF Kemetberg und FF Köflach mit ca. 20 Mann

Rotes Kreuz Voitsberg mit RTW und Notarzt

Rettungshubschrauber

Polizei

 

Bilder und Bericht: OBI Daniel Gspurning

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz


Ölbindearbeiten nach Verkehrsunfall

Am Samstag, den 10. Februar 2024, wurde die Feuerwehr Maria Lankowitz um kurz nach 08:00 Uhr von der Landesleitzentrale Florian Steiermark zu Ölbindearbeiten nach einem Verkehrsunfall auf Höhe des Golfplatzes alarmiert.

 

Ursächlich für den Einsatz war ein technischer Defekt an einem PKW, der eine große Menge Betriebsmittel auf der Fahrbahn verlor. Unsere Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab und entfernten die ausgetretenen Betriebsmittel mithilfe von Bindemittel von der Fahrbahn, um diese ordnungsgemäß zu entsorgen. Während der Arbeiten wurde der Verkehr wechselweise an der Unfallstelle vorbeigeleitet, um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten.

 

Nach etwa einer Stunde war die Fahrbahn gereinigt. Der defekte PKW wurde am Fahrbahnrand abgestellt und anschließend von einem Abschleppunternehmen entfernt. Die ausgerückte

Mannschaft konnte daraufhin wieder ins Rüsthaus einrücken und die

Einsatzbereitschaft herstellen.

 

Unter der Einsatzleitung von OLM Daniel Gratz waren im Einsatz:

 

Feuerwehr Maria Lankowitz mit TLF-A 3000, MZF und 12 Mann

Polizei

Abschleppunternehmen

 

Bilder und Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz

 


0 Kommentare

Gemeldeter Wirtschaftsgebäudebrand

Am Freitag, den 08. Februar 2024, ereignete sich um kurz vor 20 Uhr ein Wirtschaftsgebäudebrand im Löschbereich der Feuerwehr Köflach. Die Landesleitzentrale Florian Steiermark alarmierte daraufhin die Feuerwehren Köflach, Maria Lankowitz, Piber und Rosental. 

 

Die ersten Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehren Maria Lankowitz, Köflach und Rosental trafen fast zeitgleich am Einsatzort ein. Eine Erkundung ergab, dass eine Selch in Brand geraten war, wobei die Flammen bereits auf einige Gebäudeteile des Wirtschaftsgebäudes übergegriffen hatten. Sofort wurden die noch nicht vom Brand betroffenen Teile des Gebäudes mit einem C-Rohr geschützt. Anschließend wurde der Brand mit zwei C-Rohren unter schwerem Atemschutz erfolgreich bekämpft, wodurch eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden konnte.

 

Unter der Leitung von ABI Markus Murgg waren insgesamt zwölf Fahrzeuge und 70 Mann der vier Feuerwehren im Einsatz. Auch die Polizei und das Rote Kreuz waren vor Ort, jedoch wurde glücklicherweise niemand verletzt. Nach etwa zwei Stunden konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden, und die Feuerwehren kehrten in ihre Rüsthäuser zurück, um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen. 

 

Wir waren mit TLF-A, KLF-A, MZF und 20 Mann im Einsatz

 

Bilder: OFF Sarah Hausegger und FF Köflach

Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz

 


Brandverdacht

Am Donnerstag, den 01. Februar 2024, wurde die Feuerwehr Maria Lankowitz um kurz nach 19:00 Uhr von der Landesleitzentrale Florian Steiermark zu einem vermeintlichen Brandverdacht in einem Mehrparteienwohnhaus im Ortsgebiet gerufen. Die Meldung lautete: "Homerauchmelder in einer Wohnung ausgelöst, keine Personen in der Wohnung."

 

Beim Eintreffen am Einsatzort wurde die betroffene Wohnung von außen auf möglichen Feuerschein überprüft. Zusätzlich wurde an der Wohnungstür das deutlich wahrnehmbare Piepsen des Rauchmelders registriert. Trotz dieser Anzeichen konnte jedoch kein Brandgeruch festgestellt werden. Ein Atemschutztrupp rüstete sich in der Zwischenzeit aus, um auf mögliche Gefahren vorbereitet zu sein. Parallel dazu wurde der Mieter der betroffenen Wohnung von aufmerksamen Nachbarn verständigt und traf nach kurzer Zeit ebenfalls am Einsatzort ein. Da kein unmittelbarer Brand festgestellt wurde, entschied die Feuerwehr, die Wohnungstür nicht gewaltsam zu öffnen, sondern kurz zu warten, bis der Mieter eintraf.

Nach dem Eintreffen des Wohnungsmieters wurde eine schnelle Kontrolle der Wohnung durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.

Es gab keine Anzeichen für einen tatsächlichen Brand, und somit konnte die Feuerwehr wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

Unter der Einsatzleitung von HBI Harald Sorger waren im Einsatz:

Feuerwehr Maria Lankowitz mit TLF-A, MZF, MTF-A und 18 Mann

Polizei

 

 

Solche Einsätze zeigen die Wichtigkeit von funktionierenden Rauchmeldern in Privatwohnungen, auch wenn es sich in diesem Fall um einen Fehlalarm handelte.

 

Bilder: OLM d. V. Stefan Bauer

Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz

 


Verkehrsunfall in Kemetberg

Am Sonntag, den 07. Jänner 2024, wurden die Feuerwehren Maria Lankowitz und Kemetberg gemeinsam mit der Polizei und dem Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall in den frühen Abendstunden in Kemetberg alarmiert.

 

Der Einsatzbefehl lautete: Ein PKW war von der Straße abgekommen, eine Person befand sich im Fahrzeug und der PKW drohte weiter abzustürzen.

 

Die Feuerwehr Maria Lankowitz traf nahezu zeitgleich mit der Feuerwehr Kemetberg am Einsatzort ein. Glücklicherweise befand sich keine Person mehr im Fahrzeug.

Da sich der Unfall im Löschbereich der Feuerwehr Kemetberg ereignet hatte, übernahmen die Kameraden der Feuerwehr Kemetberg die Fahrzeugbergung sowie die Einsatzleitung und koordinierten die Maßnahmen vor Ort.

 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Maria Lankowitz konnten anschließend wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

Im Einsatz standen unter der Leitung der Feuerwehr Kemetberg:

 

Feuerwehr Maria Lankowitz mit TLF-A, KLF-A, MZF und 14 Mann

Feuerwehr Kemetberg

Polizei

 

Rettungsdienst

 

Bilder: Symbolfoto

Bericht: OLM d. V. Dominik Kinzer

 

Letzter Einsatz

Nächster Einsatz